Energiepass


Warum Energie sparen ?

Durch das Einsparen von Energie wird nicht nur der Geldbeutel entlastet, sondern auch die Umwelt geschont. Das Potential der Einsparung beim Gebäudebestand liegt bei bis zu 80% CO2
Das sind schnell einige Tonnen!

Vorteile des Energiesparens:

  • Werterhaltung
  • mehr Behaglichkeit und Lebensqualität
  • Wirtschaftlichkeit (weniger Energiekosten)
  • bessere Raumluftqualität (m. Lüftung)
  • umweltschonend

Wie können Sie feststellen wo am effizientesten und sinnvollsten Energie und somit Geld gespart werden kann?


Durch den Gebäudeenergiepass

Durch eine zielgerichtete Analyse Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung läßt sich ermitteln, wo Ihr Verbrauch gesenkt werden kann. Der Gebäudeenergiepass gibt Ihnen eine Übersicht über die Gesamtenergieeffizienz. Die übersichtliche Gliederung und das bereits bekannte Label (wie bei neuen Großgeräten, Kühlschrank; Waschmaschine etc.) erleichtern die Auswertung.

Sie können feststellen wie sich Ihr Lebensraum im Vergleich mit den Altbauten und Neubauten schlägt.

Was für Vorteile hat der Gebäudeenergiepass für den Immobilien Eigentümer?

- Übersicht über die Energieströme im Gebäude.
- Analyse der Einsparpotentiale.
- Gezielte Wertsteigerung.

Was für Vorteile hat der Gebäudeenergiepass für den ?

Vermieter

- Ausweis der Energieflüsse für den Mieter.
- Wo kann optimal eine Wertsteigerung vorgenommen werden.
- Aufzeigen der energetischen Vorteile.

Mieter?

- Mit welchen Nebenkosten muß man rechnen.
- Engagement des Vermieters.

Energiepass mehr Details einfach anklicken
(„Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)“)
http://www.gebaeudeenergiepass.de/page/index.php?id=1631#c4908
(„Quelle: Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena)“)


Energieausweis für Gebäude wird ab 2008 Pflicht!

Nach monatelangem Streit haben sich die zuständigen Minister nun geeinigt: Hausbesitzer müssen künftig einen Energieausweis ihres Gebäudes vorlegen. Die neue Energie - Einsparverordnung (EnEV) soll zum 1. Januar 2008 in Kraft treten. Für Gebäude mit bis zu vier Wohnungen, die vor 1978 gebaut wurden, soll der strengere bedarfsorientierte Ausweis zur Pflicht werden. Auch wer künftig Mittel aus staatlichen Förderprogrammen bekommen möchte, muss einen Bedarfsausweis vorlegen!

Um den Energiepass hatten Wirtschaftsminister Glos (CSU), Umweltminister Gabriel (SPD) und Bauminister Tiefensee (SPD) monatelang gerungen. Gabriel hatte den Verbrauchsausweis deutlich kritisiert. Dieser Pass sei unzureichend, weil nicht einfach nur das Nutzerverhalten der Bewohner, sondern auch der Bau an sich und die Heizanlage begutachtet werden müssten.

Quelle, Stand 26.10.2006: www.zub-kassel.de


Vorab Infos per Email: info@energie-weber.de


mail: info@energie-weber.de